Tutorium Quercopolitanum - Andreas Hartmann

4.2 Weitere Einführungsliteratur

Die in diesem Tutorium zusammengestellten Literaturhinweise erheben grundsätzlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für weiterführende Aufführungen sei auf folgende Verzeichnisse verwiesen.
  1. Vollmer, Dankward/Merl, Markus/Sehlmeyer, Markus/Walter, Uwe: Alte Geschichte in Studium und Unterricht. Eine Einführung mit kommentiertem Literaturverzeichnis, Stuttgart 1994.
    Entgegen dem Titel eigentlich ein kommentiertes Literaturverzeichnis mit Einführung. Daher weniger ein Buch zum Lesen als vielmehr zum Nachschlagen. Gerade deshalb aber für die praktische Arbeit nicht weniger nützlich. Markus Sehlmeyer besorgt dankenswerterweise eine Seite mit Aktualisierungen im Internet: http://www.sehlmeyer.privat.t-online.de/vollmer.htm und neuerdings http://www.altertum.uni-rostock.de/fileadmin/dateien/alte-geschichte/vollmer.Teil_A.pdf sowie http://www.altertum.uni-rostock.de/fileadmin/dateien/alte-geschichte/vollmer.Teil_B.pdf.
  2. Bibliotheca Classica Selecta – Bibliographie d’Orientation: http://bcs.fltr.ucl.ac.be/BOPlan.html.
    Hervorragende kommentierte Grundbibliographie, die thematisch nach Fachgebieten gegliedert ist. Wo möglich, sind die Einträge mit den Rezensionen des Bryn Mawr Classical Review (BMCR) verlinkt.
An inhaltlichen Einführungen in die Alte Geschichte sind zu nennen:
  1. Gehrke, Hans-Joachim: Kleine Geschichte der Antike, München 1999.
    Ein kleines, aber feines Bändchen für das „breitere Publikum“. Wer sich in puncto Alter Geschichte völlig „blank“ fühlt und mit dem Studienbuch von Gehrke/Schneider (noch) nicht zurechtkommt, sollte sich zur besseren Orientierung an einem ruhigen Wochenende dieses nur 243 Seiten kurze Büchlein vornehmen. Freilich sind die Forschungsschwerpunkte des Autors in der griechischen Geschichte an der Gewichtung des Stoffes deutlich ablesbar. Mittlerweile ist auch eine preisgünstige Taschenbuchausgabe bei dtv erhältlich.
  2. Dahlheim, Werner: Die Antike, Paderborn 2002 (6. erw. u. überarb. Aufl.).
    Flüssig geschriebene Gesamtdarstellung mit gewissen Blindstellen in den Bereichen des Hellenismus sowie der Hohen und Späten Kaiserzeit. Nützlich sind die übersichtlichen Zeittafeln sowie die kommentierten Literaturangaben.
  3. Schuller, Wolfgang: Das erste Europa 1000 v. Chr.-500 n. Chr. (= Handbuch der Geschichte Europas. 1), Stuttgart 2004.
    Gegliedert in eine äußerst geraffte ereignisgeschichtlich-epochale Darstellung und einen kategorial gegliederten Abschnitt zu einzelnen Sachgebieten.
  4. Piepenbrink, Karen: Das Altertum (= Grundkurs Geschichte), Stuttgart 2006.
    Knappe Einführung, die jeder Seite der Darstellung eine Materialseite mit Karten, Abbildungen, Quellenzitaten oder Begriffserklärungen gegenüberstellt. Hier kommen Sie zur sehepunkte-Rezension.
  5. Blum, Hartmut: Die Antike (= UTB Basics), Konstanz 2008.
  6. Sehlmeyer, Markus: Die Antike. Orientierung Geschichte (= UTB. 3100M), Düsseldorf 2009.
  7. Mann, Christian: Antike. Einführung in die Altertumswissenschaften (= Akademie Studienbücher), Berlin 2008.
    Hier kommen Sie zur sehepunkte-Rezension.
  8. Barceló, Pedro: Kleine griechische Geschichte, Darmstadt 2004 und ders.: Kleine römische Geschichte, Darmstadt 2005.
    Stark komprimierte Darstellung der Ereignisgeschichte mit kurzen thematischen Einschüben.
  9. Barceló, Pedro: Altertum (= Grundkurs Geschichte. 1), Weinheim 1994 (2. neu bearb. Aufl.).
    Besonders nützlich die ausführlichen Quellenexzerpte in Übersetzung.
  10. Weiler, Ingomar (Hg.): Grundzüge der politischen Geschichte des Altertums (= Böhlau Studien-Bücher/Grundlagen des Studiums), Wien/Weimar/Köln 1995 (2. verb. Aufl.).
    Äußerst komprimierte Darstellung von geradezu exzerpthafter Kürze. Besonders nützlich sind die zahlreichen Karten, sowie die Quellen- und Literaturhinweise: Zu jedem Abschnitt werden am Beginn die wichtigsten antiken Quellen (literarische Quellen, Inschriften und Münzen) und am Ende die wichtigste moderne Sekundärliteratur benannt. Noch hilfreicher wäre es freilich gewesen, die einzelnen Quellen nicht nur aufzuzählen, sondern auch kurz zu charakterisieren.
  11. Blois, Lukas de/Spek, Robartus J. van der: An introduction to the ancient world, London/New York 2008 (2. völlig überarb. Aufl.).
    Sehr übersichtliche Kompaktdarstellung, die freilich, was Konzeption und Sprache angeht, wie ein Schulbuch für Studenten anmutet. Die extreme Verkürzung lässt wenig Raum für nuancierte Urteile und Eingehen auf Forschungskontroversen. Eine deutsche Übersetzung der niederländischen Originalausgabe ist unter dem Titel „Einführung in die Alte Welt“ verfügbar (Stuttgart 1994).
  12. Bispham, Edward/Harrison, Thomas/Sparkes, Brian A. (Hgg.): The Edinburgh companion to ancient Greece and Rome, Edinburgh 2006.
    Hier kommen Sie zur BMCR-Rezension.
  13. Boardman, John/Griffin, Jasper/Murray, Oswyn (Hgg.): The Oxford history of the classical world, Oxford 1986. [Mittlerweile auch in zwei Bänden als Paperback in der Reihe The Oxford illustrated history of…]
    Beschränkt sich nicht nur auf die politische Geschichte, sondern bezieht auch kulturgeschichtliche Aspekte mit ein. Reich bebildert.
Zur Auffrischung der Schulkenntnisse dienlich sind auch einige als „Abiturtrainer“ vertriebene Überblicksdarstellungen aus kompetenter Feder:
  1. Ausbüttel, Frank: Abitur-Wissen Geschichte. Griechische und römische Antike, Stuttgart 1997.
  2. Walter, Uwe: Abitur-Wissen Geschichte – Die Antike, Freising 2000.
Die genannten Kurzdarstellungen sind nur als ein erster Einstieg geeignet. Das wesentliche von Geschichtswissenschaft, nämlich der reflexiv-kritische Umgang mit Geschichte lässt sich in Werken dieses Umfangs kaum vermitteln. Zudem befördert die Knappheit des zur Verfügung stehenden Raumes eine Beschränkung auf konventionelle Kernbestände des Faches.