Tutorium Quercopolitanum - Andreas Hartmann

10.3 Corpora

Für die praktische Arbeit und den Nachweis einzelner Stücke im Rahmen wissenschaftlicher Arbeiten sind die großen Münzkataloge von fundamentaler Bedeutung. Während im Bereich der griechischen Numismatik die Publikation v. a. gegliedert nach Sammlungszusammenhängen erfolgt, gibt es in der römischen Numismatik Versuche einer vollständigen Erfassung aller Münztypen in entsprechenden Corpora. In wissenschaftlichen Arbeiten sollten Münzen falls möglich (Neufunde!) stets nach diesen Standardsammlungen zitiert werden, die in jeder besseren Bibliothek vorhanden sind. Dies sollte eine selbstverständliche Dienstleistung gegenüber ihren Lesern sein, die selten Zeit und Lust haben, Verweise auf obskure Aufsätze oder Auswahlsammlungen zu überprüfen:
  1. Greek Coins in the British Museum (BMC oder BMCG)
    Aufgrund des Fehlens eines Gesamtcorpus oft als Standardreferenz herangezogen. Ein Teil der Bildtafeln steht unter http://www.snible.org/coins/bmc online. Folgende Bände können komplett im Internet eingesehen werden:
  2. Sylloge Nummorum Graecorum (SNG)
    Gliederung nach Ländern und Sammlungen. Eine digitalisierte Version ist im Internet unter http://www.sylloge-nummorum-graecorum.org im Aufbau. Eine detaillierte Suchmaske ermöglicht den Zugriff auf derzeit bereits ca. 25 000 Einträge. Der dem Gliederungsprinzip der SNG inhärente Nachteil eines fehlenden Gesamtindex wird durch die neue Datenbank überwunden, und aus der Summe der Sammlungspublikationen kann ein echtes Corpus erwachsen.
  3. Roman Republican Coinage (RRC)
    Standardwerk zur Münzprägung der römischen Republik von Michael Crawford. Mit ausführlichen Kommentaren.
  4. The Roman Imperial Coinage (RIC)
    Corpus zur Münzprägung der römischen Kaiserzeit. Der erste Band ist in der völlig neu bearbeiteten zweiten Auflage zu benutzen!
  5. Roman Provincial Coinage (RPC)
    Befasst sich ebenfalls mit Münzen der Kaiserzeit, jedoch nicht mit der Reichsprägung, sondern den Emissionen auf städtischer Ebene. Das Material des in Vorbereitung befindlichen Bandes IV zur Antoninenzeit ist im Internet unter http://rpc.ashmus.ox.ac.uk konsultierbar. Ein Supplement zu den erschienenen Bänden I und II ist ausschließlich in elektronischer Form unter http://www.uv.es/~ripolles/rpc_s2 verfügbar.
  6. Coins of the Roman Republic/Empire in the British Museum (BMCRR/BMCRE)
    Das British Museum verfügt über eine der weltweit umfangreichsten Münzsammlungen. Obwohl es sich hier „nur“ um Sammlungskataloge handelt, haben BMCRR und BMCRE daher annähernd Corpusqualitäten. Mit Kommentierung.
  7. Fundmünzen der römischen Zeit in Deutschland (FMRD)